Jetzt 30 Tage
gratis testen

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen. Wenn Sie noch kein registriertes Mitglied bei SoBeO sind, testen Sie uns jetzt 30 Tage GRATIS.

Passwort vergessen?

Sie haben noch keine Zugangsdaten?

Jetzt 30 Tage
gratis testen
Hier klicken

Testen Sie jetzt 30 Tage GRATIS. Sie erhalten kompletten Zugriff auf:

  • Ihren Wochenplan mit je 7 Einzel- und Gruppenangeboten
  • Betreuungsangebote für Menschen mit und ohne Demenz
  • Pädagogisch wertvolle und erwachsenengerechte Angebote

Hier geht's zur Registrierung

  • orientierte Pflegekunden
  • Pflegekunden mit beginnender Demenz
  • Pflegekunden mit fortgeschrittener Demenz
  • mobile Pflegekunden
  • bewegungseingeschränkte Pflegekunden
  • immobile Pflegekunden

10 Minuten Aktivierung

Schwerpunkte: Kurzaktivierung, Erinnerungen / Biografiearbeit, Zugang zu Emotionen, Aus der Passivität führen.

Einzelangebot 10 Min. im Zimmer, am Bett

Mit der bekannten Methode "10 Minuten Aktivierung" nach Ute Schmidt-Hackenberg fördern Sie die Wahrnehmung Ihrer schwer demenzerkrankten und immobilen Pflegekunden. Durch das Ansehen und Ertasten von Muttertagsgegenständen führen Sie sie an das Wochenthema heran. Vielleicht entsteht dadurch ein Gespräch.

Vorbereitung

10 Minuten Aktivierung

Suchen Sie sich die Gegenstände für die 10-Minuten-Aktivierung zusammen. Legen Sie sie in eine Kiste oder einen Schuhkarton. Zuvor können Sie das Behältnis mit schönem Geschenkpapier bekleben, auf dem rote Herzen oder Blumen abgebildet sind.

Materialliste: speichern / drucken

  • 1 schöne Kiste für die Gegenstände
  • rote Herzen (z. B. aus Ton, Filz, Papier)
  • 1 festliches Teeservice
  • 1 Kerze
  • Servietten mit Herzen oder Blumen
  • Streichhölzer
  • 1 schöne Karte (z. B. mit Blumen)
  • Rosen (bei einer künstlichen Rose können Sie gutes Rosenöl als Duftstoff einsetzen)
  • 1 Geschenk in hübschem Geschenkpapier und mit einer schönen Schleife
  • 1 festliche Bluse
  • dezentes Damenparfüm 

Durchführung

Begrüßung
Begrüßen Sie den Pflegekunden mit Namen und stellen Sie Kontakt her, indem Sie ihm die Hand reichen oder seine Schulter berühren. Führen Sie das Angebot ein: „Ich habe eine Kiste mitgebracht. Möchten Sie schauen, was drin ist?“

Ablauf

  1. Der Pflegekunde öffnet, u. U. mit Ihrer Hilfe, den Karton.
  2. Er hat nun die Möglichkeit, die Gegenstände herauszunehmen, anzusehen und zu befühlen. Fragen Sie ihn, wie sich die Materialien in den Händen anfühlen.
  3. Bieten Sie ihm an, an den Rosen zu riechen, und lassen Sie ihn nach Möglichkeit den Duft beschreiben.
  4. Er darf auch das Parfüm ausprobieren. Dazu das Parfüm wegen eventueller Allergien nicht auf die Haut, sondern auf ein Taschentuch sprühen.
  5. Lassen Sie Ihren Pflegekunden nach Möglichkeit erzählen. Stellen Sie bei Bedarf einfache Fragen, z. B.: „Welche Rolle hat der Muttertag in Ihrem Leben gespielt?“ Es ist aber auch vollkommen okay, wenn Ihr Pflegekunde nicht spricht.
  6. Zum Abschluss sollten Sie die Aktivierung möglichst langsam und einfühlsam beenden, je nachdem, wie gesprächig Ihr Pflegekunde ist. Ihr Pflegekunde soll sich nicht abrupt alleingelassen fühlen.

Beendigung

Verabschieden Sie sich freundlich von Ihrem Pflegekunden.

Wichtig:
  • Gehen Sie mit allem, was Ihr Pflegekunde erzählt, einfühlsam um. Jede Erinnerung hat ihre Berechtigung, egal, ob fröhlich oder traurig. Korrigieren Sie ihn keinesfalls.
  • Stellen Sie lockere und offene Fragen. Offene Fragen geben Ihrem Pflegekunden die Möglichkeit, wirklich nach seinem Gefühl zu antworten und nicht nur "Ja" oder "Nein" zu sagen. Ihr Pflegekunde soll sich bei dieser 10-Minuten-Aktivierung nicht fühlen, als würde er wie in der Schule abgefragt werden.
  • Lassen Sie Gespräche zu, auch wenn sie nichts mit dem vorgegebenen Thema zu tun haben.
  • Vermeiden Sie Verletzungsgefahr für Ihren Pflegekunden durch spitze Gegenstände, z. B. Dornen an den Rosen (diese sollten auf jeden Fall vorher entfernt werden).
Variationen der Durchführung
  • Diese Methode der 10-Minuten-Aktivierung ist besonders für Menschen mit einer verkürzten Aufmerksamkeitsspanne ideal. Sie können Aktivierungskisten auch zu folgenden Themen herstellen: Werkzeuge, Kleidung, Nähen, Büroarbeit, Küche, Gartenarbeit, Handtasche, Hüte, Krawatten, Gürtel.

Nachbereitung

Beschriften Sie die hergestellte Aktivierungskiste mit dem Thema und archivieren Sie sie in Ihrem Fundus. Sie können sie für weitere Kurzaktivierungsangebote auch mit anderen Pflegekunden verwenden.

Reflektieren und dokumentieren Sie das Angebot:

  • Wirkte Ihr Pflegekunde an den Gegenständen in der Kiste interessiert?
  • Wurden durch die Aktivierungskiste persönliche Erinnerungen bei Ihrem Pflegekunden hervorgerufen, die er kommuniziert hat?
  • Beschreiben Sie die Stimmung Ihres Pflegekunden während des Aktivierungsangebots.

Autor: Johanna Radenbach , Bilder: © Christian Jung - Fotolia.com