Jetzt 30 Tage
gratis testen

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen. Wenn Sie noch kein registriertes Mitglied bei SoBeO sind, testen Sie uns jetzt 30 Tage GRATIS.

Passwort vergessen?

Sie haben noch keine Zugangsdaten?

Jetzt 30 Tage
gratis testen
Hier klicken

Testen Sie jetzt 30 Tage GRATIS. Sie erhalten kompletten Zugriff auf:

  • Ihren Wochenplan mit je 7 Einzel- und Gruppenangeboten
  • Betreuungsangebote für Menschen mit und ohne Demenz
  • Pädagogisch wertvolle und erwachsenengerechte Angebote

Hier geht's zur Registrierung

  • orientierte Pflegekunden
  • Pflegekunden mit beginnender Demenz
  • Pflegekunden mit fortgeschrittener Demenz
  • mobile Pflegekunden
  • bewegungseingeschränkte Pflegekunden
  • immobile Pflegekunden

Das Ei ist hart!

Schwerpunkte: Zugang zu Emotionen, Gemeinschaft erleben.

Einzelangebot 15-20 Min. im Zimmer, am Bett

Lustige Sketche gehören zur Faschingszeit und bringen Ihre Pflegekunden zum Lachen. Alltagstristesse oder Schmerzen geraten für kurze Zeit in den Hintergrund. Lesen Sie mit Ihrem Pflegekunden den bekannten Sketch "Das Frühstücksei" von Loriot in verteilten Rollen. Im Sketch geht es um einen typischen Ehestreit.

Vorbereitung

Das Ei ist hart!

Drucken Sie das Zusatzmaterial "Sketch" 2-mal aus. Lesen Sie ihn durch, um den Inhalt zu erfassen und zu beurteilen, für welchen Ihrer Pflegekunden er sich eignet. Schauen Sie sich im Internet ein Beispielvideo an (Frühstücksei-Loriot eingeben).

Materialliste: speichern / drucken

  • Sketch "Das Frühstücksei" von Loriot (siehe Zusatzmaterial "Sketch")
  • 1 Laptop, um sich evtl. ein Beispielvideo im Internet anzuschauen

Durchführung

Begrüßung

Begrüßen Sie den Pflegekunden mit Namen und stellen Sie Kontakt her, indem Sie ihm die Hand reichen oder seine Schulter berühren. Führen Sie das Angebot ein: „Guten Tag, Frau / Herr…! Ich möchte gern einen lustigen Sketch mit Ihnen mit verteilten Rollen lesen.“

Ablauf

  1. Setzen Sie sich wenn möglich mit Ihrem Pflegekunden an einen Tisch.
  2. Geben Sie Ihrem Pflegekunden eine ausgedruckte Textfassung.
  3. Geben Sie eine kurze Inhaltsangabe, damit er weiß, dass es im Sketch um einen Streit am Frühstückstisch zwischen einem Ehepaar geht.
  4. Verteilten Sie die beiden Rollen, indem Sie Ihren Pflegekunden fragen, ob er die Rolle des Ehemannes oder der Ehefrau annehmen möchte. (Auch ein männlicher Pflegekunde kann die weibliche Rolle übernehmen und umgekehrt. Das erhöht sogar den Witz.)
  5. Sagen Sie Ihrem Pflegekunden, dass er seinen Text gern emotionsgeladen vortragen kann und auch Gestik und Mimik einsetzen darf, wenn er möchte.
  6. Lesen Sie den Text mit verteilten Rollen.
  7. Stellen Sie ggf. anschließend Fragen zum Sketch, um mit Ihrem Pflegekunden ins Gespräch zu kommen:
    „Hat Ihnen der Sketch gefallen?“
    „Kommt Ihnen die Szene bekannt vor?“
    „Wie essen Sie Ihr Frühstücksei gern?“
  8. Überlassen Sie Ihrem Pflegekunden ein Textexemplar, wenn er es behalten möchte.

Beendigung

Verabschieden Sie sich mit Handschlag oder Berührung an der Schulter und nennen Sie den Pflegekunden dabei noch einmal mit seinem Namen.

Wichtig:
  • Kritisieren Sie Ihren Pflegekunden nicht. Das demotiviert ihn weiterzumachen.
  • Lassen Sie Pausen zu, in denen gelacht werden kann.
Variationen der Durchführung
  • Falls Ihr Pflegekunde Freude an einem Sketch hat, allerdings nicht lesen kann, lesen Sie ihm den gesamten Text vor und achten auf eine angemessene Betonung.
  • Bringen Sie zu einem Frühstückssetting passende Requisiten mit, z. B. Tischgedecke, Eier etc.
  • Spielen Sie den Sketch mit einem begeisterten Pflegekunden vor Publikum, z. B. bei einer Faschingsfeier.

Nachbereitung

Räumen Sie alle Materialien auf und stellen Sie die gewünschte Ordnung wieder her.

Reflektieren und dokumentieren Sie das Angebot:

  • Konnte sich der Teilnehmer auf das Angebot einlassen / nicht einlassen?
  • Der Teilnehmer hat motiviert mitgemacht / nicht mitgemacht.

Autor: Johanna Radenbach , Bilder: © Valkh - Fotolia.com