Jetzt 30 Tage
gratis testen

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen. Wenn Sie noch kein registriertes Mitglied bei SoBeO sind, testen Sie uns jetzt 30 Tage GRATIS.

Passwort vergessen?

Sie haben noch keine Zugangsdaten?

Jetzt 30 Tage
gratis testen
Hier klicken

Testen Sie jetzt 30 Tage GRATIS. Sie erhalten kompletten Zugriff auf:

  • Ihren Wochenplan mit je 7 Einzel- und Gruppenangeboten
  • Betreuungsangebote für Menschen mit und ohne Demenz
  • Pädagogisch wertvolle und erwachsenengerechte Angebote

Hier geht's zur Registrierung

  • orientierte Pflegekunden
  • Pflegekunden mit beginnender Demenz
  • Pflegekunden mit fortgeschrittener Demenz
  • mobile Pflegekunden
  • bewegungseingeschränkte Pflegekunden
  • immobile Pflegekunden

Gymnastik für Senioren am "Blauen Montag"

Schwerpunkte: Motorik & Mobilität, Herz- & Kreislauftätigkeit, Selbstwertgefühl & Identität stärken, Aus der Passivität führen, Gemeinschaft erleben.

Gruppenangebot (8-10) 45-60 Min. im Gruppenraum

Durch leichte Gymnastik für Senioren und fröhliche Musik aktivieren Sie die Pflegekunden zum Wochenbeginn und beziehen die Geschichte zum „Blauen Montag" mit ein.

Vorbereitung

Gymnastik für Senioren am "Blauen Montag"

Machen Sie sich mit dem geschichtlichen Hintergrund zum "Blauen Montag" vertraut: Der Name "Blauer Montag" geht auf einen Brauch zurück, an Montagen nur mit halber Kraft zu arbeiten. In vielen Klein- und Handwerksbetrieben war diese Tradition früher üblich. Ursprünglich galt sie nur für die Fastenmonate, wurde bald aber auch auf die übrigen Montage des Jahres übertragen. Unser heutiger Begriff "blau machen" entstammt dieser Tradition. In einigen Betrieben und Gewerken ist es auch heute noch üblich, Geschäfte nach einem arbeitsreichen Wochenende an Montagen geschlossen zu halten.

Stellen Sie alle nötigen Materialien für die Seniorengymnastik zusammen und suchen Sie passende Lieder aus. Ordnen Sie die Stühle in einem Kreis an, lassen Sie ggf. Platz für Senioren im Rollstuhl. Laden Sie die Pflegekunden persönlich ein und begleiten Sie sie in den Gymnastikraum.

Materialliste: speichern / drucken

  • Gymnastikbälle in der Anzahl der Senioren (leichte Gummibälle in Handballgröße)
  • kurze Schwimmnudeln in der Anzahl der Teilnehmer
  • kleine Softwürfel in der Anzahl der Teilnehmer (alternativ Knautschbälle, weiche Igelbälle oder Tastsäckchen)
  • CD mit beschwingter Musik (Polka, Marschmusik)
  • CD mit Entspannungsmusik
  • Gläser und Getränke für alle Teilnehmer

Durchführung

Begrüßung

Begrüßen Sie die Pflegekunden zum „Blauen Montag", nennen Sie das Datum des heutigen Tages und leiten Sie zur Gymnastikstunde über, z. B.: „Ich begrüße Sie am Montag, den 23. Mai. Einige werden den Montag auch als den „Blauen Montag kennen." Erzählen Sie kurz den Hintergrund zum Blauen Montag und beziehen Sie das Wissen Ihrer Pflegekunden mit ein. Gehen Sie zur Gymnastik über, indem Sie einen Ihrer Gymnastikbälle in die Runde bringen.

Ablauf

Beginnen Sie mit einfachen Übungen zum warm werden. Machen Sie diese jeweils einmal vor. Gymnastik für Senioren sollte niemals überfordern. Informieren Sie die Teilnehmer, dass jeder nur soweit mitmachen muss, wie er kann. Motivieren Sie die Senioren, dass jede noch so kleine Bewegung zählt! Stellen Sie die Musik an und machen Sie jede Übung bis zum Schluss mit der Gruppe mit. Legen Sie nach jeder Gymnastikeinheit eine kleine Pause ein, in der Sie die Senioren dazu anregen, Arme und Beine vorsichtig auszuschütteln. Wiederholen Sie die Übungen nach dem ersten Durchgang noch einmal. Passen Sie die Zahl der Wiederholungen an die Ausdauer Ihrer Teilnehmer an, beginnen Sie mit etwa 10 Wiederholungen für Ungeübte.

  1. Zum warm werden werfen Sie sich den weichen Gymnastikball in der Runde in beliebiger Reihenfolge zu.
  2. Verteilen Sie anschließend an jeden Teilnehmer einen Ball und geben Sie verschiedene Bewegungsübungen vor, die den ganzen Körper betreffen: Ball in beiden Händen hochhalten, Ball vor der Brust festhalten und Arme im Wechsel anziehen und strecken, Ball zwischen die Knie klemmen und hin und her schaukeln, Ball zwischen die Füße klemmen und auf und ab bewegen.
  3. Zum Einsammeln der Bälle gehen Sie mit der Ballkiste / dem Ballnetz herum und lassen Sie die Teilnehmer ihre Bälle nacheinander dort hineinwerfen.
  4. Verteilen Sie nun die Schwimmnudeln (auch Poolnudel, Wassernudel) an Ihre Teilnehmer und lassen Sie sie zunächst das Material erkennen. (leicht, schwer, kalt, warm, weich, hart)
  5. Geben Sie verschiedene Dehnübungen zum Erhalt der Beweglichkeit vor: z. B. Nudel mit ausgestreckten Armen festhalten und den Oberkörper soweit es geht nach links und rechts drehen, Oberkörper mit der Nudel so weit nach vorne beugen wie es geht und wieder aufrichten.
  6. Jeder Teilnehmer klopft nach den Dehnübungen beide Arme und Beine mit der Schwimmnudel kräftig ab.
  7. Jeder Teilnehmer hält nun in jeder Hand ein Ende der Schwimmnudel seines Nachbarn fest, sodass sich ein geschlossener Kreis bildet.
  8. Legen Sie Marschmusik auf und „marschieren" Sie mit den Senioren auf der Stelle. Immer im Wechsel machen die Füße Pause und Sie schunkeln gemeinsam zur Musik.
  9. Sammeln Sie die Poolnudeln ein und legen Sie zum Abschluss eine leichte Entspannungsmusik auf. Hören Sie mit den Teilnehmern die Musik eine Weile gemeinsam an und schalten Sie sie dann aus.
  10. Machen Sie eine Trinkpause.

  11. Reichen Sie jedem Teilnehmer einen weichen Kuschelwürfel in die Hand und geben Sie kleine Entspannungsübungen damit vor: streicheln, knautschen, in den Händen drehen, betrachten.
  12. Sammeln Sie zum Schluss gemeinsam Begriffe zum „Blauen Montag", z. B. „Wir entspannen uns jetzt nach unserer Bewegung, so wie es die Handwerker früher am Montag getan habe. Fallen Ihnen Berufe ein, die auch heute noch am Montag Ruhetag haben?“ (Friseure, Restaurants, Cafés, Museen, kleinere Einzelhändler)

Beendigung

Stellen Sie die Musik aus. Animieren Sie die Senioren nach der Gymnastik ggf. dazu, die Gläser auszutrinken. Bedanken Sie sich für die schöne Gymnastikstunde und loben Sie die Teilnehmer für Ihre Bewegungen. „Es war schön, dass Sie alle so toll mitgemacht haben!" Begleiten Sie die Pflegekunden, wenn nötig, an den gewünschten Ort."

Wichtig:
  • Erkundigen Sie sich vorher bei dem Pflegepersonal, ob die Gymnastik für die Senioren aus medizinischer Sicht für den einzelnen Pflegekunden geeignet sind.
  • Beginnen Sie immer mit leichten Übungen und steigern Sie dann langsam zu komplexeren Bewegungsabläufen. Überfordern Sie die Pflegekunden dabei nicht. Die Gymnastik sollen nicht über die individuelle Schmerzgrenze der Senioren hinaus ausgeführt werden.
  • Vermitteln Sie den Pflegekunden, dass der Spaß im Vordergrund steht, nicht die Leistung.
  • Achten Sie auf Mimik und Gestik von Teilnehmern, die sich nicht mehr orientiert verbal äußern können.
Variationen der Durchführung
  • Befinden sich in Ihrer Gruppe vorwiegend Pflegekunden mit fortgeschrittener Demenz, reduzieren Sie die Teilnehmerzahl auf 6 und die Dauer auf max. 30 Minuten, um Ihre Pflegekunden nicht zu überfordern.
  • Verwenden Sie alternativ zur Schwimmnudel z. B. ein gerolltes Handtuch oder einen Holzstab / Gymnastikstab, um die Übungen durchzuführen.
  • Alternativ zu den Kuschelwürfeln verwenden Sie Tastsäckchen, Igelbälle oder andere Fühlmaterialien aus Ihrem Fundus.

Nachbereitung

Räumen Sie die Materialien an ihren Platz und lüften Sie den Raum. Stellen Sie, wenn nötig, die Stühle wieder an ihren ursprünglichen Platz.

Reflektieren und dokumentieren Sie das Angebot:

  • Der Pflegekunde hat das Angebot gut / nicht gut angenommen.
  • Die Dauer der Gymnastik für Senioren war angemessen.
  • Der Pflegekunde konnte die Übung gut / nicht gut meistern, weil...
  • Verbessern kann man beim nächsten Mal:

Autor: Jule Groß , Bilder: © Edler von Rabenstein - Fotolia.com